Projekt
NORMANDY44

D-Day, die Landung der Alliierten Truppen in der Normandie am 6. Juni 1944 ist gerade im deutschsprachigem Raum nicht unbedingt ein Ereignis der Geschichte des Zweiten Weltkrieges das fest im kollektiven Gedächtnis verankert ist. Auch wenn vor einigen Jahren durch den Hollywoodfilm „Der Soldat James Ryan“ manchen Kinobesuchern diese Ereignisse wieder ins Gedächtnis gerufen wurden, so hatte ich mich selbst seit langer Zeit nicht mehr mit diesen überaus blutigen Teil der Geschichte des Zweiten Weltkrieges auseinandergesetzt.

Die Normandie und die Ereignisse rund um den 6. Juni 1944 kamen wir auf banale Art und Weise durch das Durchblättern eines Reisekatalogs über die Normandie wieder in den Sinn. Nachdem ich mich dann fast ein Jahr im Zuge von Recherchen immer wieder mit dem Themenkomplex „Normandie 1944“ beschäftigt hatte wurde mein Wunsch immer größer an die Landungsstrände zu reisen um mich mit diesem Teil der Weltgeschichte photographisch zu beschäftigen.



Mitte August 2019 stand ich dann kurz nach 7 Uhr am Morgen, knapp 75 Jahre nach der echten Landung der Alliierten Truppen in der Normandie bis über die Hüfte im Wasser. Hinter mir der Ärmelkanal, vor mir ein Teil des Strandabschnittes „Omaha Beach“. Auch ich war schwer bepackt, Fotorucksack, Stativ am Rücken und wog mich in der Brandung der frühmorgendlichen Flut, die in Richtung Omaha Beach strömte. Allerdings hatte ich, im Gegensatz der vielen GIs, die damals aus den Landungsbooten sprangen, eine dicke und warme Neopren-Wathose an.

Diese Minuten in der steigenden Flut, mit Blick auf den Strand zeigten mir jedoch auch, dass es zwei vollkommen verschiedene Dinge sind über eine Sache zu lesen und zu recherchieren und dann doch tatsächlich an den jeweiligen Orten des Geschehens von vor über 75 Jahren zu sein. Die Landung in der Normandie gewann dadurch für mich eine ganz andere Eindringlichkeit und wurde mit einem Schlag realer für mich, obwohl das alles schon ein ganzes Menschenleben lang zurück lag.



Noch während des ersten Aufenthalts in der Normandie ist mir klar geworden, dass die Beschäftigung mit dieser Thematik nicht nach meinem ersten Besuch vorbei sein kann. Mit dem Interesse an der Landung in der Normandie und den anschliessenden Ereignissen bis Ende August 1944 hat sich für mich ein neuer photographischer Komplex eröffnet, der mich in den kommenden Jahren beschäftigen wird.



Am Ende dieses Projekts ist eine Ausstellung meiner photographischen Arbeiten in der Normandie geplant.

Projektbeginn 2019.

Herbert Koeppel, März 2021




Contact
Newsletter
Impressum
Site Map

Copyright © Herbert Koeppel

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.