42.1 - Photography - ZEN and 42

Seit geraumer Zeit geht mir der Wunsch durch den Kopf einfach mehr zu schreiben. Nicht, dass ich unbedingt der große und begabte Schriftsteller wäre, keineswegs. Auch hakt es bei mir, so wie bei vielen Anderen auch immer wieder mit der Rechtschreibung. Beistrich hier, Beistrich dort oder wie zum Geier schreibt man ein bestimmtes Wort richtig. Zum Glück gibt es aber Wörterbücher, sowohl in analoger als auch digitaler Form zum Nachschauen.

Doch bevor ich wieder vom Thema abkomme - Ich möchte einfach mehr schreiben. Und über was? Das fragt Ihr Euch jetzt sicherlich, oder?

Da wäre zum einem mal die Photographie. Keine große Überraschung. Dreht sich doch so ziemlich alles in meinem Leben um die Fotografie und natürlich durch meine Workshops, auch um die Fotografie von anderen Menschen.

Die Fotografie lässt sich, zumindest bei mir, in den letzten Jahren immer wieder mit dem ZEN Gedanken verbinden. Neben der Fotografie, hat dieser Themenbereich in den letzten Jahren für mich immer mehr an persönlicher Bedeutung gefunden. Da der Begriff ZEN aber heute schon sehr inflationär verwendet wird, habe ich mich innerlich immer etwas dagegen gewehrt hier meine Gedanken öffentlich zu machen. Doch irgendwie juckt es mich jetzt in den Fingern, das doch zu tun.

Das ist wiederum für mich etwas paradox, da es beim ZEN ja eigentlich um NICHTS geht. Doch dazu irgendwann einmal später dieses Jahr ein paar extra Zeilen und Gedanken.

Nun, mein Geschreibsel, die Dinge die ich schon mal irgendwo notiert hatte, drehen sich für mich eigentlich meist um die Photographie, ZEN, um das Leben, um das Universum und den ganzen anderen Rest. Der Gedanke um das Leben, das Universum und den ganzen anderen Rest, hat mich dazu gebracht diesem Blog eben diesen Titel zu verpassen, den er nun bekommen hat.

Zugegeben einen etwas seltsamen, wenn nicht so gar eigenartigen oder absurden Titel. Aber der Titel gefällt mir und beinhaltet all jenes, über das ich in der letzten Zeit schriftlich meine Gedanken festgehalten hatte.

„Photography, ZEN and 42“ - eben Photographie, ZEN und kurz zusammengefasst in der Zahl 42 eben das Leben, das Universum und der ganze andere Rest“. Wer jetzt keine Ahnung hat, was es mit der 42 auf sich hat, kann ja mal den Eintrag über die 42 in der Wikipedia nachlesen.

Letztes Jahr hatte ich ja schon einen Anfang gemacht um regelmässiger meine Gedanken rund um das Thema Fotografie festzuhalten. Meine Rückblenden hier im Blog waren mal ein Versuch, der letztendlich, immer wie der Name schon sagt, einen Blick zurück machte - eine Rückblende eben. Dabei habe ich mich einfach immer ertappt nach einem Thema Ausschau zu halten, das in irgendeiner Art und Weise etwas besonderes war um es eben in einer Rückblende dann zu beleuchten.

Wenn man hier ehrlich zu sich selbst ist, dann passieren aber gar nicht so viele bedeutende Dinge und Ereignisse im eigenen fotografischen Leben, die sich wirksam für eine Rückblende verarbeiten lassen. Eigentlich passieren viel mehr kleine Aha-Erlebnisse in der Photographie und im Leben, die dann oft die persönlichen Weichen stellen.

Deshalb sind daher die Rückblenden, eben keine Rückblenden mehr, sondern einfach gedankliche Zugänge in schriftlicher Form rum um die Themen Photographie, ZEN und eben die Antwort 42.

Kurz gesagt, wird es hier in nächster Zeit mehr zum Thema „Photography, ZEN and 42“ zu lesen geben.

In diesem Sinne bis zum nächsten Mal ....

Gut Licht
Herbert

Links und Quellen
-
42 (Antwort) - Wikipedia
-
Douglas Adams - Wikipedia
-
ZEN Wikipedia
-
Rückblenden

Texthinweis: Dieser und andere Texte stellen meine ganz persönliche Meinung dar und drehen sich um Dinge, die mich im Rahmen der Fotografie, ZEN und 42 beschäftigen und werden von mir immer absolut subjektiv wiedergegeben. Klar dabei ist, dass weder ich, noch irgendjemand anderer einen Anspruch auf die ultimative Wahrheit hat.

blog comments powered by Disqus