Herbert 2020 Koeppel - Kalender - Eichhörnchen - Squirrels
Na es ist halt ein Kalenderfoto. Es war nicht nur einmal, dass mir dieses Wort in etwas abwertender Art und Weise in den letzten Jahren über die Lippen gekommen ist. Als ich noch in Farbe fotografierte, bzw. meine fertigen Fotografien noch in Farbe waren, war ich mir ziemlich sicher das „wir“,die sogenannten Landschaftsfotografen mit unseren hübschen, bunten und intensiven Bildern immer mit mindestens einem Fuss im Kalender-Grab unserer Fotos standen.

Mal anders. Ist ein Foto in einem Kalender, dann ist es ganz einfach ein Kalenderfoto. Da kann man nichts mehr rütteln daran. Ist ein Foto im Kalender dann ist es ein Kalenderfoto. Nun, da ich jetzt auch mindestens einen Kalender produziert habe muss ich es nun auch zugeben. Ja, meine Fotografien sind Kalenderfotos. Zum Glück sind sie nicht mehr bunt, denn dann müsste ich wahrscheinlich über ernstere Konsequenzen für meine Fotografie nachdenken.

Was hat mich eigentlich dazu motiviert auch einen Kalender anzubieten? Ganz einfach, es war die Nachfrage. Nicht nur einmal in den letzten Jahren hatte mich Besucher auf diversen Kunstmärkten gefragt „Haben Sie auch einen Kalender mit Ihren Fotografien?“. Nein, lautet dann immer die ehrliche Antwort und in meinem Kopf sagte immer eine sehr abgehobene Stimme „Ich mache ja keine Kalenderfotos!“. Doch nun, ein paar Jahre später sitze ich hier und drucke die ersten 30 Stück meiner Kalender und habe seit einigen Stunden das Testexemplar meines fertigen Kalenders bei mir am Tisch liegen. Kalenderfotos hin oder her, man muss es schon zugeben. Ein eigener Kalender macht schon Spass.

Ja richtig ich drucke meinen Kalender auch selbst. Eigentlich wollte ich ja ursprünglich meine Kalender selbst lochen, stanzen und spiralisieren, hatte ich mir doch dazu extra einen Apparat angeschafft. Kurz gesagt, dieser Apparat und ich haben keine dauerhafte Freundschaft geschlossen. Für manche Dinge ist man anscheinend nicht geeignet und das war und ist in meinem Fall das Lochen, Stanzen und Spiralisieren von Kalendern. Dagegen waren meine ersten Stunden in der analogen Dunkelkammer ja ein richtiges Volksfest. Daher übernimmt das jetzt die Druckerei meines Vertrauens und locht, stanzt und spiralisiert meine gedruckten Kalender.

Etwas weiteres verwerfliches als meinen Kalender habe ich auch noch auf Lager. Mein erster Kalender ist „voller“ Tiere. Er ist voller Eichhörnchen. Liebe, nette, possierliche und herzige Fotografien von heimischen Eichhörnchen. 13 Aufnahmen, die zwischen 2002 und 2003 im Schlosspark von Schönbrunn entstanden sind. Interessanterweise ging es mir damals eigentlich gar nicht so um die Eichhörnchen. Es war einfach eine fotografische Übung sich mal mit einem Thema/Sujet länger zu beschäftigen.

Na da sieht man wieder das man nie weiss was so alles passieren kann, denn 17 Jahre später finden sich diese Bilder dann in meinem ersten Kalender.

Hier gehts zum
Shop und zum Kalender.

Viel Spass mit meinem Kalender, der ist ab jetzt zu haben.

Euer Herbert

Texthinweis: Dieser und andere Texte stellen meine ganz persönlichen Meinungen und Erfahrungen dar und werden von mir immer absolut subjektiv wiedergegeben. Klar dabei ist, dass weder ich, noch irgendjemand anderer einen Anspruch auf die ultimative Wahrheit hat. Mit Teilnehmer/Fotografen* sind hier weibliche als auch männliche TeilnehmerInnen u. FotografInnen angesprochen. Gleichberechtigung hat nichts mit dem "gendern" von Texten zu tun.
blog comments powered by Disqus