ZURÜCK IN DEN WALD...

Heuer habe ich es geschafft einige meiner Langzeit-Locations mal nicht zu besuchen. Nicht, dass das vollkommen Absicht war, es hat sich zum einem bei einigen dieser Orte so ergeben, zum anderen brauchte sowohl das Motiv eine Pause von mir, als auch ich eine Pause von diversen Motiven. Etwas zeitlicher Abstand zu diesen Orten und Motiven bringt beim nächsten mal sicherlich einen erfrischenden Blick darauf.

Einer dieser Orte die ich heuer nicht fotografisch heimgesucht hatte, ist der Wienerwald. Diesen Wald konnte ich dadurch für mich entdecken, da ich dort doch einige Zeit das Glück hatte am Waldrand wohnen zu dürfen. In dieser Zeit konnte ich mit der Kamera, alleine und mit Anderen viele fotografische Streifzüge durch den Wald der Wiener unternehmen. Seit einiger Zeit entdecke ich immer wieder persönliche Archivschätze in meinem digitalen Bildarchiv. Ein wenig geht es mir dabei so, wie einem Fotografen der in seinem alten analogen Negativ-Archiv nach versteckten Schätzen sucht. Eine spannende Sache. Im Archiv mit meinem Wienerwaldbildern bin ich in dieser Hinsicht auch fündig geworden.

Der Bogen dieser Bilder spannt sich in meinem Fall von 2005 bis 2018 und diese Arbeiten bringen mich dabei auch auf eine fotografische Reise in meine Waldvergangenheit.

Klarerweise finden sich dann diese von mir wieder gefundenen, ausgesuchten und neu interpretierten Arbeiten auch in meinem online
Print-Archiv wieder. Doch, beim Durchstöbern und aussuchen sind auch Gedanken und Erlebnisse rund um diese Fotografien und meine Zeit im Wienerwald wieder im Kopf „online“. Eine gute Gelegenheit Bild und Gedanken auch in schriftlicher Form zu verbinden. Wichtig ist mir auch eine neue Interpretation dieser Motive in meinem heutigen Sinne. Durch meine Reduktion auf SW und auf das quadratische Bildformat ergeben sich für mich hier bei einigen auch quasi „neue“ Bilder.

Ja, für manche alter Wein in neuen Schläuchen. Aber in diesem Fall muss ich einfach sagen, wenn der Wein noch gut ist - warum nicht.


Wiener Wald Study 2018 #1, Wienerwald, Vienna, Austria. 2018. No.: 90
Wiener Wald Study 2018 #1, Wienerwald, Vienna, Austria. 2018. No.: D90

No.: D90
Das jüngste Mitglied im Bildarchiv. Erstanden ist dieses Bild Anfang November 2018. Zu diesem Zeitpunkt war ich im Graben eines Baches im niederösterreichischen Teil des Wienerwaldes unterwegs. Dieser Graben war vor zwölf Jahren ein Teil, der von mir und Franz Kovacs besuchten Locations bei unserem ersten gemeinsamen Workshop im Wienerwald. Seit damals hat es mich eigentlich immer wieder in diesen Graben gezogen. Nicht immer bin ich dort auch fündig geworden, man findet nicht immer Motive an allen Orte. Hinterher denke ich mir, dass es manchmal einfach nur darum geht mal wieder dort gewesen zu sein. Auch, wenn sich keine fotografischen Abbilder daraus ergeben.

Vor einem Jahr fand sich aber etwas. Es war eine Buche im Spätherbst, die sich im Wasserlauf der eigentlich für den Graben verantwortlich ist, spiegelt. Es war nicht nur die Baumspiegelung, die mich dabei angesprochen hatte. Es waren eigentlich auch die bereits abgefallenen Buchen- und Eichenblätter, die in meinem Kopf ein neues Blätterdach für die Baumspiegelung bildeten.

Hatte ich das dort vor Ort gleich erkannt? Ja, aber eigentlich durch den lästigen Umstand bei der Verwendung eines Klapp- und Schwenkdisplays, dass die Angewohnheit hat bei zu großer Drehung die Bilder auch auf den Kopf zu stellen. Doch ohne diese zugegeben manchmal lästige Sache, hätte ich für mich dieses Motiv so nicht gleich gesehen. Wahrscheinlich hätte ich es beim Entwicklung am Computer mal gedreht und dann für mich diesen Zusammenhang gesehen. Hätte ich es dann aber auch gleich im Wald aufgenommen?

Heute mache ich das mit Absicht, wohl auch aus dieser Erfahrung heraus. Jedenfalls finde ich es immer sehr spannend wenn andere Menschen beim Sehen dieses Bilder sogar den gleichen Gedankengang haben oder zumindest sehr ähnliches Sehen.


Drei dunkle  Bäume/Three dark trees | Wienerwald, Vienna, Austria. 2018. No.: D92
Drei dunkle Bäume/Three dark trees | Wienerwald, Vienna, Austria. 2018. No.: D92

No.: D92
Am selben Tag, etwas früher. Eine Sache, die mir hier aufgefallen war, dass drei der Baumstämme in meiner Blickrichtung etwas dunkler als die Bäume rundherum waren. Ein Umstand der sich dann in der Ausarbeitung natürlich noch etwas herausarbeiten hatte lassen. Ein leichter Wind sorgte dann auch für etwas Bewegung im Bild. Eine Bewegung, die für mich aber auch die Ruhe und Standhaftigkeit dieser Bäume zum Ausdruck bring. Eine Ruhe, von der immer wieder Menschen sprechen wenn sie im Wald unterwegs sind.


Mystischer Wald/Mystischer Wald | Wienerwald, Lower Austria, Austria. 2014. No.: D970
Mystischer Wald/Mystischer Wald | Wienerwald, Lower Austria, Austria. 2014. No.: D970

No.: D970
Dieses Bild war vor Jahren mein erstes verkaufter Print auf einem Kunsthandwerksmarkt. Damals noch in Farbe. (Nein, das farbige Bild zeige ich jetzt nicht mehr her). Wenn ich mich recht erinnere ist es während einem Workshop entstanden. Zeitig am Morgen am Rückweg zum Quartier und zum Frühstück. Mir hat damals dieser Blick in den dahinter liegenden Wald sehr gefallen. Die Buche vom rechten Rand, die jungen Buchen am linken unteren Rund und der sich daraus ergebene Blick in den Buchenwald dahinter, dass war es was mich damals angesprochen hatte. Auch der leichte Morgennebel, der uns auch am nächsten Morgen erhalten bleiben sollte hatte viel zur Stimmung in diesem Bild für mich beigetragen.

Diese drei Bilder haben nun den Weg aus dem digitalen Bild-Archiv gefunden. Insgesamt sind es knapp drei dutzend Bilder, die mein Streifzug in meine Wienerwald-Vergangenheit ans Licht befördert hat. Diese fotografischen Arbeiten werde ich in den nächsten Tagen und Wochen sukzessive hier im Blog vorstellen und mich dabei auch immer wieder "Zurück in den Wald" begeben.

Zurück in den Wald... Part II

Viel Spass beim Schauen

Euer Herbert

Texthinweis: Dieser und andere Texte stellen meine ganz persönlichen Meinungen und Erfahrungen dar und werden von mir immer absolut subjektiv wiedergegeben. Klar dabei ist, dass weder ich, noch irgendjemand anderer einen Anspruch auf die ultimative Wahrheit hat. Mit Teilnehmer/Fotografen* sind hier weibliche als auch männliche TeilnehmerInnen u. FotografInnen angesprochen. Gleichberechtigung hat nichts mit dem "gendern" von Texten zu tun.
blog comments powered by Disqus